Dritter Sieg in Serie gegen Obergerlafingen

Wie die Feuerwehr startete der SC Obergerlafingen in das erste Drittel. Bereits nach 58 Sekunden erzielten die Hausherren das 1:0. Die Hintermannschaft der Flames war irgendwie noch in den Katakomben der Eishalle Zuchwil. Das Tor wirkte jedoch wie ein Weckruf, den von nun an kämpften die Bätterkinder und setzten die Obergerlafinger unter Druck. Die Flames bissen sich aber Mal für Mal die Zähne am stark agierenden Spichiger im Tor des SCO aus. So ging es mit dem 1:0 in die Pause.

Im Mittelabschnitt machten die Flames gleich weiter, wo sie aufgehört hatten. Die Obergerlafinger blieben aber stets mit Kontern gefährlich. Peter Tapp erzielte nach einem Energieanfall das längst fällige 1:1. Und es kam noch besser! Simon Gygli erhöhte verdient in der 35. Minute mit einem Distanzschuss auf 1:2.

Mit viel Selbstvertrauen stürmten die Bätterkinder auch im letzten Drittel. Der SCO konnte nur noch vereinzelt mit Kontern reagieren, denn spielbestimmend waren die Flames. Der SCO agierte nun mit vielen Strafen. Im Powerplay war es Oswald Von Arx der den Score herrlich auf 1:3 erhöhte. Keine 50 Sekunden später erzielte Christoph Tanner schon fast routiniert das 1:4 auf Pass von Simon Gygli. Den Schlusspunkt der Partie setzte Patrick Affolter mit dem 1:5 in der 48. Minute. Die Flames siegen verdient in Zuchwil und holen den dritten Sieg in Serie.

Super Jungs!